Uganda LANDGRABBING

Landgrabbing hat sich in den letzten Jahren zu einer Form neokolonialer Landnahme entwickelt.
Die Triebkräfte sind ökonomischer Natur und reichen von Nahrungsmittelspekulation über geostrategische Nahrungssicherung (China) bis hin zu vermeintlichem Klima-und Naturschutz.
landgrabbing-animate-titel

   Das Video
zeigt in animierter Form
die Hotspots
00:45 sec

Liste der mir im Moment (März 2014) bekannten Landgrabbing-Vorfälle in Uganda.

wird bei Bedarf ergänzt


Bäume pflanzen, Bauern verdrängen – Spiegel-online 2015

LINK zum Spiegel-Artikel mit Bilderstrecke. … Der Fall Hoima am Lake Albert WEB Aus Hoima in Uganda berichtet Susanne Götze


»Neumann Kaffee Gruppe« Auf dieser Website

… Der Fall Mubende / FIAN


MABIRA FOREST

… Rettet den Regenwald WEB


SSESE-ISLANDS – PALMÖL

… friends-of-the-earth / UGANDA WEB


MOUNT-ELGON NATIONAL-PARK

… auf dieser Seite weiter unten


NEW FORESTS COMPANY / Mubende

   W E BDer Fall wurde ausführlich von OXFAM dokumentiert – website mit Chronologie der Auseinandersetzung

Ein Video von AlDshasira über den Fall:   VIDEO

Darin enhalten ein Interview mit der Expertin der NGO OXFAM (Großbritannien), die diesen Fall untersucht hat


GORILLA-TREKKING / Bwindi Impenatreble Park

   Blogbeitrag mit VIDEO
von theguardian
Die Batwa-People rangieren unterhalb der Spezies »Gorilla« –


TOURISMUS-RESSORT /Nord-Uganda

   VIDEOEin Südafrikanischer Investor brauchte Land für eine Lodge – Ein Video von AlDshasira aus dem web


Audio-Beitrag auf Englisch von REAL WORLD RADIO / FRIENDS OF THE EARTH

The hidden side of decarbonization: financialization of nature projects increase land grabbing

Thomas Fatheuer is a sociologist and former head of the Heinrich Böll Foundation Brazil.In his latest book, the New Economy of Nature (Nova Economia da Natureza) he exposes the recent process of “monetization” of nature, that supposedly aims to present solutions to the climate crisis. Thomas analyzed some aspects of the new economy of nature in his presentation during the opening ceremony of the Latin American Conference on Financialization of Nature   AUDIO


 

Landnahme – Tourismus – Klimazertifikate

Das Wort »Landgrabbing« bezeichnet landläufig die unmittelbare Indienstnahme landwirtschaftlicher Flächen durch in der Regel ausländische Investoren wobei die Rechte einheimischer Bevökerungsgruppen mit Füssen getreten werden (siehe der Artikel …ZEIT-Online ganz unten). Schlimm genug, doch diese Definition erfaßt nicht die Tatsache, daß der weltweite Tourismus und der Klimazertifikathandel in der Konsequenz ebenfalls zu Landnahme führen können.

Der Tourismus in Form attraktiver Naturschutzgebiete beansprucht Räume , die zuvor einheimischen Bevölkerungsgruppen als Lebensgrundlage dienten. Weltweit sind ca. 15% der Landmasse als Schutzgebiete (Protected Areas) ausgewiesen. Das zeigt die Dimension des Problems. In Uganda sind 30% der Gesamtfläche in irgendeiner Form als Schutzgebiet ausgewiesen.

Der Klimazertifikathandel (»CARBON-TRADE«) auf der Grundlage des Kyoto-Protokolls erlaubt es westlichen industriellen Klimasündern als Ausgleich für ihre Emissionen z.B. Wiederaufforstungsprojekte im globalen Süden zu finanzieren. Diese Projekte sind mittlerweile ein Milliardenmarkt. Man begründete das damit, die Potenzen privater Marktwirtschaft in den Dienst des Klimaschutzes zu stellen und ihn dort zu finanzieren, wo er günstig umzusetzen ist. Solche Massnahmen sind aus Sicht der Länder des Südens oft verknüpft mit touristischen Entwicklungszielen und entfalten eine ökonomische Dynamik, die auf meist korrupte staatliche Verwaltungen und Ministerien trifft.

Der Handel mit diesen Zertifikaten ist aufrgund seiner inneren Struktur anfällig für kriminelle Aktivitäten. In Deutschland läuft z.B. ein Ermittlungsverfahren gegen die DEUTSCHE BANK. INTERPOL ermittelt bereits weltweit in diesem Bereich:

... Auszug: INTERPOL: Carbon markets at risk from criminal networks / Chris Lang

Der Mount-Elgon Nationalpark

Der ugandische Mount-Elgon Nationalpark wurde 2005 zum UNESCO-Biosphärenreservat hochgestuft. Ein solcher Titel findet unmittelbaren Niederschlag in der touristischen Werbung.
[tourism value – siehe website Uganda Wildlife Authority UWA]. Er dient auch dem nationalen Prestige. Die kenianische Seite hatte den Titel für ihre Seite des Berges bereits 2003 erworben. Es sind also nicht immer selbstlose Naturschutzziele, die eine Rolle spielen.

Uganda ist Unterzeichner des Kyoto-Protokolls und darf auf dieser Grundlage Handel mit Klimazertifikaten betreiben.

Ein solches Projekt wurde in den letzten 10 Jahren in der Kapchorwa-Region des Mount Elgon aufgezogen und ist mittlerweile gescheitert. Zuvor schon waren tausende Farmer dort vertrieben worden. Mehrfach wurden die massgeblichen Grenzziehungen verändert. Plötzlich fanden sich Familien in zuvor mühsam errichteten Häusern auf der falschen Seite wieder und und wurden ein zweites mal vertrieben !… wird ergänzt

book-transp-white-100px   Literatur / Hinweise / Links:

   A funny place to store carbon …pdf_icon (104 Seiten)Chris Lang / Hersilia Fonseca / Herausgeber: World Rainforest Movement

Auszug / Excerpt: Many of the people who were evicted had nowhere to go, and many continue to farm in and around the national park. The boundary around the national park is not clear, in spite of (or perhaps because of a World Bank-funded project which included re-tracing the boundary of Mount Elgon National Park.

UWA’s park rangers receive paramilitary training. Park rangers actively patrol the boundary region and prevent villagers from grazing their goats and cows. “The wildlife people who operate there are very militarized, and have killed over 50 people. People feel that the Government favours animals more than the people,” David Wakikona, Member of Parliament for Manjiya County told the Ugandan newspaper „New Vision“ in 2004.

   Wikipedia Mount Elgon Nationalpark

   zu Uganda NoREDD-inAfrica-Network

   zu Afrika allgemein NoREDD-inAfrica-Network

   website  INTERNATIONAL LANDCOALITION

   Deutsche Investitionen in Afrika betreffend Langrabbing. Das Land-Matrix-Project erfasst nur Direktinvestitionen bzw. unmittelbare Firmen-Beteiligungen.  Landgrabbing, das indirekt durch Derivate über Spekulation an der Börse stattfindet ist nicht berücksichtigt. In diese Geschäfte sind aber auch führende deutsche Banken verwickelt.

ausklappen ... Auszug aus: Ottaviani / ZEIT-ONLINE-BLOG / Land-Matrix-Projekt