MOUNT ELGON

Der Mount Elgon ist ein erloschener Vulkan im Osten Ugandas an der Grenze zu Kenia. In beiden Ländern ist er ab 2000m Höhe Nationalpark und »UNESCO-Biosphärenreservat«.  Am Berg leben geschätzte 1,5 Mio. Menschen, was im Durchschnitt die höchste ländliche Bevölkerungsdichte in Uganda bedeutet: 700 Personen pro Quadratkilometer.

Der Mount Elgon ist ein erloschener Vulkan an der Grenze zu Kenia

Der desaströse Klimawandel in der Zentralebene Ugandas führt dazu, daß viele Menschen vor Malaria, Hochwasser, Dürre und Ernteschäden an die fruchtbaren Berghänge fliehen, wo der Klimawandel bisher nur moderate Schäden hinterläßt. Dadurch ist die Situation am Berg ein Abbild der Situation im gesamten Land und man kann viele Probleme wie unter einem Brennglas sehen. Auch die koloniale Prägung Ugandas durch die britische Besatzungsmacht ist durch die »Cash-Crops« am Berg präsent: Holzwirtschaft und Kaffee. Baumwolle dagegen unten in der Ebene, aber unter Nutzung der Wasserressourcen vom Berg.

Das scheint der Grund zu sein, daß gerade über den Mount Elgon und seine angrenzenden Gebiete reichhaltiges historisches und aktuelles Material publiziert wird.

Herausragend ist dabei die Artbeit des amerikanischen Anthropologen/Soziologen Stephen G. Bunker. Er bewegte sich um Umfeld der „Weltsystemtheorie“ von Emmanuel Wallerstein. Er schrieb das Buch »Peasants aginst the State«, das sich mit der der dor lebenden Bevökerungsgruppe der Bagisu am Mount Elgon befaßt.Sein Augenmerk galt dabei der Rolle einer aktiven Subsistenzbauernschaft, die sich ökonomisch erfolgreich gegen staatliche CashCrop-Politik zur Wehr setzte.

Er starb 2006.

click ::: Aus dem Nachruf der UNIVERSITY OF WISCONSIN-MADISON (english)

bunker-peasents-title2013 habe ich mir als Vorbereitung auf meine dritte Uganda-Reise das Buch antiquarisch besorgt.

Im Deckblatt befand sich ein aufgeklebter Bibliothekszettel der »British Library Of Political And Economic Science – London School of Economics«. Es wurde 2008 eingezogen (Stempel:»withdrawn«) und antiquarisch angeboten. Vielleicht wird es den künftigen Absolventen fehlen, die sich als Manager dem Rohstoffhandel zuwenden. Sie würden darin lesen können, daß der Subsistenzbauer in der Welt »da draußen« keine so unbedeutende Rolle spielt, für die ökonomische Wissenschaft dagegen aber schlicht überflüssig ist – er gilt als unmodern und Fortschrittshemmnis.

book-transp-white-100pxLiteratur / Hinweise / Links:

Alle Dokumente sind in englischer Sprache und frei verfügbar (PDF-Format). Zusätzlich habe ich etliche hier nicht gelistete Artikel aus der ugandischen / afrikanischen Presse sowie zahlreiche Downloads von Youtube mit Video-Material zum Thema Mount-Elgon: Nationalpark, Bergrutsche, Tourismus, Malaria, Kaffeeanbau, Subsistenzwirtschaft, Klimaschutz, Klimazertifikat-Handel, Aufforstung u.v.m. – Auszüge und Exzerpte aus dem umfangreichen Material werden nach und nach hier erscheinen.

Himmelfarb – In the Aftermath of Displacement: A Political Ecology of Dispossession, Transformation and Conflict on Mt. Elgon, Uganda – 2012 – PDF Cavanagh – Environmental Change, Biodiversity and Local Resistance at Mt. Elgon – 2012 – PDF Cavanagh – Himmelfarb – Much in Blood and Money – 2013 Cavanagh – Anthropocene Conservation – Vortrag – PDF A Funny Place to Store Carbon – Chris Lang and Timothy Byakola – 2006 – Hrg. World Rainforest Movement Carina Vangen – Evicted in the Name of Nature the Mt. Elgon Case – 2009 – PDF Himmelfarb – Moving People, Moving Bounderies – The Socio-economic Effects of Protectionist Conservation – 2006 Feasbility Study-Report on Mt. Elgon Landslide – Formo / Padegimas – 2012 Cavanagh – Lessons from corruption in Ugandan conservation areas – 2012