Revolution in der Kaffeeküche – FAZ – 24.09.2012

Der FAZ-Artikel analysiert sehr zutreffend Kaffee als „Wohlstandsindikator“ und belegt das mit der Krise in Spanien, wo der Kaffeeimport um 6,6% zurückgeggangen ist. Andererseits steigt der Verbrauch in den „aufstrebenden Staaten“ Indien, China und Brasilien steil an.
Brasilien hat Deutschland bereits deutlich vom 2. Platz des Kaffeeweltmarktes (bzgl. Inlandskonsum) verdrängt.

Interessant auch die im Artikel erwähnte Steigerung des Welt-Robusta-Anteils von 37% auf 41,3% innerhalb von 4 Jahren 2006-2010: In den Eurokrisen-Ländern wird mehr billiger Robusta untergemischt um den Kaffeemarkt überhaupt aufrecht zu erhalten. Die  Mittelschichten haben weltweit 40% ihres Einkommens eingebüßt – in Ländern wie Spanien und Griechenland natürlich mehr als das.

Einmalig in der deutschen Kaffeewerbung

Dazu paßt, daß Eduscho(=Tchibo) seine Gala Packung („vollmundig & edel“) offensiv verkünden läßt: „Seinen intensiven Charakter verdankt Gala Vollmunig & edel der Auswahl würziger Robusta-Bohnen“. Das ist einmalig in der deutschen Kaffeewerbung. Bisher galt als ungeschriebenes Gesetz: Nur „Arabica“ erwähnen, möglichst versehen mit „handgepflückt, ausgewählte Hochlandlage, sorgfältig verlesen, schonend geröstet, und aromageschützt verpackt“.

website mit diesem Artikel lesen