BRASILIEN Kaffee-Ernte 2014: Trockenheit, später Starkregen – Preise steigen

Aktuell Trockenheit, später bei der Ernte: ElNino-Starkregen

Artikel lesen

BLOOMBERG (englisch) – Zusammenfassung: 
Arabica-Preise steigen wieder rasant aufgrund längerer Trockenheit kurz vor der Ernte in Brasilien, das 1/3 der Welternte liefert. Während der Ernte wird dann ein starkes ElNino-Phänomen mit zertörerischem Regen erwartet, das die Ernteausfälle noch verschlimmern könnte – das berichtet ein Artikel bei BLOOMBERG.

Schon jetzt ist klar, daß der Preisanstieg die Ernteausfälle der Farmer nicht wird kompensieren können. Der Artikel beginnt in klassischer Börsenberichterstattung: „Brasiliens Trockenheit macht Arabica zum ‚best-performing‘-Produkt“.

Quelle: BLOOMBERG – By Marvin G. Perez and Mario Sergio LimaApr 24, 2014

Brasilien: Dürre treibt Kaffeepreise hoch

Artikel lesen

Deutsche Welle – Ein sehr ausführlicher und informativer Artikel (27.05.2014 )

In Brasilien sorgen Ernteausfälle durch Hitze und Trockenheit für einen rasanten Anstieg der Kaffeepreise. Für die Schwankungen ist nicht nur das Wetter, sondern auch die Spekulation verantwortlich.[…]

Viele Erzeuger in Brasilien nutzen die hohen Kaffeepreise nun für Extraverkäufe. Denn an Kaffee mangelt es nicht, die Lager sind bis zum Rand gefüllt. Der Grund: Als im vergangenen Jahr die Preise auf ein historisches Tief fielen, hielten viele Händler ihre Ware zurück.

„Die meisten Vorräte gehören nicht den Kaffeebauern, sondern den Händlern, die an dem Preisschub gut verdienen„, weiß Ökonom Pacheco. „Diese großen Firmen, die nicht nur den brasilianischen Markt kennen, sondern global agieren, nutzen ihren Informationsvorsprung, um Gewinne zu erzielen“.

click: fullscreen Erzeugung Kaffee Brasilien + größte Länder

Klimawandel und Kaffee in Brasilien

Studien zum Einfluß des Klimawandels auf die brasilianische Kaffee-Produktion und andere agrarische Rohstoffe fallen verheerend aus: Reuters berichtete schon vor Jahren von einer Langzeit-Untersuchung und Prognose der brasilianischen Umweltagentur, die ein Schrumpfen der möglichen Anbaufläche auf 1 Prozent (!) des heutigen Wertes prognostizieren. Das betrifft den Zeitraum bis 2100.

Bei anderen Agrarprodukten wie Soja, Getreide, Reis, Zuckerrohr und Bohnen werden ebenfalls drastische Ernte-Rückgänge erwartet.

+ + + MELDUNG + + +
Reuters 2007 zu Klimaproblemen bei brasilianischem Kaffee (englisch)

Global warming to shrivel Brazil coffee crop: study Wed Apr 4, 2007 6:25pm EDT RIO DE JANEIRO (Reuters)

Brazilian coffee output could fall to 2.4 million 60-kg bags in 2100, from a forecast 32 million bags this year, due to global warming, government agricultural research agency Embrapa said on Wednesday.

The head of Embrapa Informatica Agropecuaria, Eduardo Assad, said in a study that a 5.8-degree Celsius increase in temperature could result in Brazil’s coffee area plunging to 1 percent of its current productive area of 2.1 million hectares (4.9 million acres). „Embrapa is setting up a network to study climate change,“ an Embrapa press official said, adding that researchers were trying to develop new coffee varieties to resist drought and high temperatures.

The study, part of a multiyear program, also analyzed the likely reduction in planting of soybeans, corn, rice, sugar cane and beans due to climate change. In February, a joint study with the government’s Center for Meteorological Studies and Applied Climatology predicted that Brazil would plant 40 percent less soybeans and 10 to 15 percent less corn. Brazil is the world’s biggest coffee and sugar cane producer, No. 2 soybean supplier and leading grower of other crops.